Achtsamkeitsübungen - Wie Meditationen deine Gesundheit fördern

Körperliche Beschwerden solltest du nicht ausschließlich mit Medikamenten und Therapien lindern - hilf dir auch mit Achtsamkeitsübungen. Erhöhte Achtsamkeit dir selbst und deiner Umwelt gegenüber stärkt deine Psyche und dein körperliches Wohlergehen. Deine Gesundheit kannst du dank Meditation in verschiedenen Bereichen verbessern oder sogar wiederherstellen.

Kenne deine geistige Kraft - Achtsamkeitsübungen mit Meditation

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass du mit deinen Gedanken deinen Körper steuerst. Diesen Fakt beweisen sogar wissenschaftliche Studien.

Mit Meditation steigerst du dein Bewusstseinslevel und erreichst einen Geisteszustand, der dein inneres Gleichgewicht wahrt und deine Selbstheilungskräfte reaktiviert.

Dein innerer Arzt arbeitet immer dann, wenn dich beispielsweise ein Schnupfen plagt oder du eine Verletzung heilen möchtest. Jeder Mensch, der schon einmal eine Erkältung durchlebt hat, wurde wieder gesund, und zwar dank der erstaunlichen Selbstheilungskräfte. Immer, wenn sich dein Körper heilt, wirkt die Selbstheilung. Dieser Prozess läuft natürlich nicht einfach so, sondern mithilfe deiner Psyche.

In der Meditation ist deine psychische Kraft die wichtige Komponente, die du aktiv für dein Wohl gebrauchst. Achtsamkeitsübungen lohnen sich, um deine Gesundheit zu optimieren und zu erhalten.

Meditation - die Vorteile bewusst eingesetzter Selbstheilungskräfte

Dass Erfolge durch Meditation nicht auf Einbildung basieren, beweist die Medizin mit Hirnstrommessungen. Nachweislich verändert sich deine Hirnaktivität während der Achtsamkeitsübungen deutlich.

Im meditativen Zustand sinkst du geistig tief in dein Inneres und gelangst in einen Zustand, der zwischen Wachsein und Schlaf liegt. Dabei regt dein Gehirn beruhigende Botenstoffe an, wie zum Beispiel Serotonin. Serotonin hebt dein Wohlbefinden, steigert deinen inneren Antrieb und beruhigt.

Körperlich zeigt sich dein ausgeglichener Zustand in gesenktem Blutdruck, niedriger Herzfrequenz und verbesserter Sauerstoffversorgung im ganzen Körper.

Die Vorteile von Achtsamkeitsübungen übersteigen das angenehme Gefühl innerer Ruhe aber bei Weitem und dauerhaft. Wer regelmäßig meditiert:

  • lindert oder heilt chronische Schmerzen, Hauterkrankungen und Allergien
  • leidet um 73 Prozent seltener an Atemwegsproblemen
  • leidet um 87 Prozent seltener unter psychischen Erkrankungen, zum Beispiel Angststörungen
  • kann sich schon nach wenigen Wochen um 40 Prozent besser konzentrieren als zuvor.

Falls Achtsamkeitsübungen bisher nicht Teil deines Alltags waren, solltest du umplanen und Meditation für dich entdecken. Dein neuer Lebensweg bringt deine Gesundheit auf ein hohes Level. Für diesen Nutzen solltest du wissen, wie du mit Meditation deine Selbstheilungskräfte ansprichst.

Selbstheilungskräfte aktivieren - so geht es mit Achtsamkeitsübungen

Deine Gesundheit förderst du täglich durch Schlaf und kannst die Effizienz der Selbstheilungskräfte auch mit Autosuggestionen und Visualisierung vorantreiben.

Jeden Tag verarbeitest du unterbewusst zahllose Eindrücke, wie Gerüche, Lärm und Farben; der gesamte Tagesablauf erschöpft deine Nerven und ermüdet dich.

Damit du den nächsten Tag wieder kraftvoll beginnen kannst, startet dein Körper ein automatisches Programm, um dich zu stärken: der Schlaf. Nachtruhe genügt jedoch nicht immer, um deine inneren Tanks mit Energie zu füllen. Dies ist immer dann der Fall, wenn dich tiefgreifende Ereignisse beschäftigen. Denn manche Vorfälle belasten dich über längere Zeit. Folglich hält dein Erschöpfungszustand länger an als in ruhigeren Zeiten.

Du kannst deinen Körper nun mit Achtsamkeitsübungen unterstützen und geistige Transzendenz gegen innere Unruhen anwenden.

Geistig transzendieren - das Geheimnis dahinter

Geistige Transzendenz ist eine Art von Meditation, bei der du tiefer ruhst als im Tiefschlaf. In dem Zustand löst du Stress, Verspannungen und Traumata. Nicht umsonst gilt Transzendenz als höchste Bewusstseinsstufe, die Menschen erfahren können. Denn du löst dich vollkommen von geistiger Kontrolle und Konzentration.

Je öfter du bei Achtsamkeitsübungen transzendierst, desto leichter findet dein Gehirn in diesen heilsamen Zustand.


© Gesund-Macht-Schlau